ERFOLGSGESCHICHTE

Von einem stark übergewichtigen Hund, der Schilddrüsenmedikamente bekommen sollte

Sammy ist einer der Fälle, die mir für immer in Erinnerung bleiben werden, weil ich selbst beeindruckt davon bin, wie viel wir gemeinsam bei ihm erreicht haben! Ursprünglich wandte sich Sammy’s Frauchen an mich um über die damalige Fütterung drüber schauen und eine sog. „Rationsüberprüfung“ machen zu lassen. Denn trotz geringer Futtermenge, wollte Sammy einfach nicht abnehmen. Irgendwann machte sich dann bei ihr der Gedanke breit, ob so wenig Futter überhaupt richtig ist und ob ich nicht noch eine Idee haben könnte, wie sich Sammy’s Zustand verbessern lässt.

Denn Sammy brachte eine Liste an Erkrankungen mit sich. Obwohl er ein stets gut gelaunter Senior ist, dem es scheinbar an Nichts fehlte, litt er an diversen Erkrankungen bzw. Auffälligkeiten:

  • Chronische Augenerkrankungen
  • Starkes Übergewicht
  • Auffällige Schilddrüsenwerte
  • Arthrose & Spondylose
  • Verkalkungen in den Nieren; hatte auch schon Nierensteine
  • Leichte Auffälligkeiten am Herz
  • Verdauung war okay, aber nicht optimal

Nachdem ich den Anamnesebogen von Sammy gesichtet und alle Dokumente durchgearbeitet hatte, erfuhr ich die Details der damaligen Fütterung. Da ich gern mit einem „Nährwertrechner“ arbeite, kam dann folgendes Ergebnis bei rum:

Gefüttert wurde zu dem Zeitpunkt ein Mix aus rohem Rind- und Geflügelfleisch, inklusive Hühnerknochen, Obst & Gemüse und einer Kräutermischung, die zur kompletten Bedarfsdeckung dienen sollte. Wie auf dem Diagramm zu erkennen ist, war die Bedarfsdeckung komplett unter dem Soll. Die dicke Linie zeigt an, wie viel von 100% Bedarf aktuell abgedeckt sind. An diese Linie sollte also jede einzelne Säule minimal heranreichen. Dem ist leider nur geringfügig so.

Deshalb wandte ich mich umgehend an Sammy’s Frauchen & erklärte und zeigte ihr, wie es aktuell aussah. Sie hat gar nicht lange überlegt und beschlossen sich von mir einen bedarfsdeckenden und auf Sammy’s Bedürfnisse zugeschnittenen Barfplan erstellen zu lassen. Denn mein Rat war: Lass uns den Organismus erstmal mit allen notwendigen Nährstoffen versorgen, damit er gut funktionieren kann und schauen, welche Erkrankungen und Probleme sich dadurch bestenfalls in Luft auflösen und welche ggf. nun dauerhaft bestehen bleiben. Die Schilddrüse ist ein sensibles Organ. Für eine bessere Funktionstüchtigkeit benötigt dieses Organ Nährstoffe wie Jod, Selen, Eisen, Zink und Tyrosin. Generell kann ein Stoffwechsel potentiell nur dann gut funktionieren, wenn alle wichtigen Nährstoffe gefüttert werden. Deswegen sind wir hier besonders kleinschrittig und vorsichtig vorgegangen. Die gesamte Umstellung dauerte mehrere Wochen, bis wir alles so im Napf hatten, wir gewünscht.

Wir konnten dennoch ziemlich schnell feststellen, dass Sammy die neue Fütterung wirklich gut bekam & sich sein Vitalzustand verbesserte. Als sich dann auch noch die Gewichtsabnahme einstellte, waren wir wirklich begeistert. Trotz regelmäßiger Physiotherapie und Bewegung im Alltag, blieb das vorher leider aus. Doch endlich erwies sich die Zusammenarbeit als wirklich zielführend. Nun mussten wir nur noch die Schilddrüse im Auge behalten und zusehen, dass sich diese Werte wieder normalisierten. Von einer medikamentösen Behandlung konnten wir Abstand nehmen. Sammy’s Frauchen und ich stimmen uns immer wieder ab und überprüfen regelmäßig, wie wir Sammy noch unterstützen können und müssen, damit der Senior weiterhin sorglos sein Hundeleben genießen darf.

Hier könnt ihr die 6-monatige-Transformation sehen:
(Links Sammy mit 33kg, rechts mit 25kg)

Zurück zur Übersicht Teilen
Hast du Fragen?